Mizen Peninsula

West Cork's hidden gem

Die Mizen Halbinsel im äußersten Südwesten ist eine der schönsten Gegenden Irlands, die ein wenig von all dem bereit hält, was Irland so einzigartig macht: Steile Klippen, sattgrüne Weiden und raue Heidelandschaften, lebhafte kleine Örtchen, Magelithbauten und der vermutlich schönste Strand West Corks bei Barley Cove – all das ist hier auf einer Gesamtlänge von gerade einmal 30 km vorzufinden. In vielen Reiseführern wird die Mizen Halbinsel nach wie vor nur als Randnotiz erwähnt. Mit ein Grund, weshalb es hier so beschaulich zugeht.

Bei guter Witterung genießt man an vielen Stellen der Halbinsel eine atemberaubende Aussicht über das azurblaue Meer und selbst Fastnet Rock, Irlands südlichster Punkt, ist in der Ferne gut zu erkennen. Generell fällt auf, dass die Mizen Halbinsel stark vom Golfstrom und dem Wettertreiben über dem Atlantik beeinflusst wird. Dementsprechend extrem fallen die Wetterlagen aus: Scheint die Sonne wird es hier angenehm warm, regnet oder windet es jedoch, dann kann es auf Mizen richtig unangenehm werden.

Von der N71 kommend führt die R 596 durch den malerischen Ort Ballydebob, dessen schmale Hauptstraße sich entlang bunter Hausfassaden auf eine Anhöhe hinauf schlängelt. Der Hauptort der Insel ist Schull, ein lebhafter Fischer- und Seglerort, in dem 1989 das erste Planetarium der Republik Irland eröffnet wurde. Wer Zeit hat, sollte in Schull Station machen. Das Örtchen bietet zahlreiche Unterkünfte für Touristen und ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Halbinsel zu erkunden.

Nach Westen führt die landschaftlich reizvolle Route entlang der zerklüfteten Küste vorbei an einem bemerkenswerten Magelithbau, dem Altar Wedge Tomb. Dieses Keilgrab ist weit über 2000 Jahre alt. Eine wahre Augenweide ist das nächste Highlight auf der Route, der Strand bei Barley Cove, der in einer geschützten Bucht liegt. Sanft inmitten grüner Hügel eingebettet, liegt hier eine weitläufige Dünenlandschaft, die im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel für Familien ist. Unweit vom Strand entfernt, gelangt man in das kleine Örtchen Crockhaven, das gerade mal aus einer Hand voll Häuser rechts und links der Straße besteht.

Ganz im Westen der Halbinsel liegt Mizen Head. Die Straße endet auf dem Parkplatz des Mizen Head Besucherzentrums. Von hier aus führt ein schmaler Pfad über 99 Stufen hinab zur neuen Fußgängerbrücke, die das Festland mit Cloghane Island verbindet, dem Standort einer ehemaligen Signalstation hoch über den Fluten des Atlantiks. Wer sich für Leuchttürme und Schifffahrt interessiert, ist hier genau richtig. Denn sowohl in der Station als auch im Besucherzentrum wird über die bewegte Geschichte irischer Signalstationen und Unglücke zu See informiert. Ausserdem kann man sich in einer Simulation als Kapitän eines Hochseefrachters versuchen. Nördlich von Mizen Head ragt mit Three Castle Head ein weiteres Kap in den Atlantik. Bei gutem Wetter sollte man hier unbedingt die Anhöhe empor wandern, um die Ruinen von Cloghane Castle zu besichtigen. Es lohnt sich – versprochen!